Navigationsmenü:

Aktuelles aus dem Ortsverein Dellbrück

AWO Dellbrück feierte gemeinsam im Advent

SPD-Ratsherr Horst Noack und SPD-Bezirksvertreter Hans Stengle besuchten die traditionelle Weihnachtsfeier des AWO-Ortsvereins Dellbrück im Seniorenzentrum Dellbrück am 15. Dezember 2017. Wie immer gab es für die Mitglieder reichlich Kaffee, Kuchen, den einen oder anderen Cognac und interessante Gespräche. Die Blaskapelle Dicke Luft sowie das Gitarren-Duo Manfred Dahl und Peter Roth sorgten für die weihnachtlich musikalische Untermalung.



SPD-Ortsverein Köln-Dellbrück hat 16 neue Mitglieder!

Mit einer Sonder-Mitgliederversammlung für die 16 neuen SPD-Mitglieder im Ortsverein Dellbrück begrüßte der Vorstand des Ortsvereins am 28.11.2017 die neuen Genossinnen und Genossen im Bürgertreff 1006. 6 interessierte Neu-Mitglieder nahmen die Einladung wahr und informierten sich über Strukturen und Arbeitsweise der Ortsvereinsarbeit. Ortsvereins-Vorsitzender Detlef Heints stellte den Ortsverein vor; die LeiterInnen bzw. Mitglieder der Arbeitskreise "Bildung", "Bauen, Wohnen und Verkehr" und "Arbeit und Soziales" und „Bündnis Dellbrück gegen Rechts“ informierten über die bisherigen Ergebnisse und aktuellen Diskussionen in den Arbeitskreisen (bei Interesse – auch für interessierte Bürger – gerne Kontaktaufnahme siehe Rubrik Arbeitskreise) . Ratsmitglied Horst Noack erläuterte, welche Themen er und Bezirksvertreter Hans Stengle vor allem im Stadtteil, aber auch im Stadtbezirk und in der gesamten Stadt voran treiben. Vor allem aber diente der Abend dazu, sich gegenseitig persönlich kennenzulernen und die Neu-Mitglieder zur Mitarbeit einzuladen.




Dellbrücker SPD gegen Große Koalition

Das Scheitern der Jamaika-Verhandlungen hat gezeigt, dass es sehr wohl Unterschiede in den Programmen und Zielen der Parteien gibt.
In ihrer Mitgliederversammlung am 23. November haben die anwesenden Mitglieder intensiv über die Situation der Regierungsbildung nach der Bundestagswahl im September diskutiert. Dabei ist für die Mitglieder eindeutig, dass der Wähler die große Koalition abgewählt hat und die SPD in einen „Erneuerungsprozess“ steigen muss, in dem sie ihr soziales Profil klarer, eindeutiger und mutiger definieren muss. Dies betrifft so wichtige Bereiche wie die Rentenpolitik, die Krankenversicherung, Bildung und die Entwicklung Europas. Nur so kann es gelingen, sozialdemokratische von den christdemokratischen Zielen schärfer abzugrenzen. Die Mitglieder sprachen sich deshalb einstimmig gegen die Bildung einer neuen großen Koalition aus und ist der Überzeugung, dass auch im Bundestag eine Minderheitsregierung, die konstruktiv von der SPD gestützt wird, nicht nur eine gute Möglichkeit ist, Demokratie verantwortungsvoll zu leben, sondern auch für „frischen Wind“ und mehr Bewegung in der parlamentarischen Auseinandersetzung zu sorgen. Eine Neuwahl wird nicht als Lösung gesehen. In diesem Sinn hat die Mitgliederversammlung einen Beschluss gefasst und als Antrag für den Bundesparteitag weitergeleitet.



Wir trauern um Kurt Frank!

Kurt Frank, ein aktives Mitglieder unseres Ortsvereins, ist am Donnerstag, den 19.10.2017 im Alter von 70Jahren viel zu früh verstorben.

Kurt trat bereits 1986 in die SPD ein und warvielen durch die zuverlässige Mitarbeit an den Donnerstagsständen bekannt gewesen.

Die früheren Feste in seinem Garten in Strunden sind vielen von uns älteren Genossinnen und Genossen in guter Erinnerung. Kurt war, immer, wenn man ihn angesprochen hat, für die Partei da, und er hat uns bei vielen Aktionen unterstützt.

Er lebte mit seiner Frau Hanni in der Gierather Str. Wir werden ihn sehr vermissen und trauern mit seiner Familie.



Liebe Interessierte,

das war für uns mit unserer SPD eine krachende Niederlage - und es ist gut, dass diese SPD sich in der Opposition neu aufstellen will.

Mehr als ein Trost, sondern durchaus ein beachtlicher Erfolg
- auch für uns - ist das hervorragende Erststimmenergebnis von unserem Direktkandidaten Prof. Dr. Karl Lauterbach. Dafür hat er unermüdlich in beeindruckender Weise gekämpft. Den Sieg hat er sich hart erarbeitet, aber er hat ihn auch verdient: für mutige Positionen, zum Beispiel mit einer Krankenversicherung für alle.

Unser engagierter Einsatz, für den ich allen Aktiven herzlich danken möchte, hat allerdings auch zum Erfolg beigetragen.

Ich danke auch allen Bürgerinnen und Bürgern, die uns am Wahlkampfstand und in der Wahlkabine gegen den Trend unterstützt haben.

Herzlichen Dank und herzliche Grüße

Detlef Heints
Vorsitzender des SPD-Ortsvereins
Köln-Dellbrück




SPD-Wahlkampfstand mit Prof. Karl Lauterbach in Dellbrück

Am Samstag, 02. September 2017, eröffnete der SPD-Ortsverein Köln-Dellbrück den Bundestagswahlkampf mit einem Stand an der Dellbrücker Hauptstraße/Ecke von-Quadt-Straße, der von interessierten Bürgern stark besucht wurde. Unser Bundestagskandidat Prof. Karl Lauterbach war mit dabei. Die Besucher nutzten die Gelegenheit, Fragen zu stellen und vertiefende Antworten zu erhalten.
Allen Umfragewerten zum Trotz: die Resonanz war positiv und ermutigend!







Kommunalpolitiker haben Sorge um die Veedelsentwicklung

Dellbrücker Ratsmitglied und Bezirksvertreter schreiben Offenen Brief an Oberbürgermeisterin Henriette Reker

Von der Politik beschlossene, fertig geplante und finanzierte Maßnahmen werden in den Stadtteilen schleppend umgesetzt – besonders, wenn es sich um Außenbereiche der Stadt handelt. Diese Feststellung treffen Ratsmitglied Horst Noack und Bezirksvertreter Hans Stengle in einem Offenen Brief an Oberbürgermeisterin Henriette Reker und fordern ein Umdenken in der Verwaltung, Entbürokratisierung von Abläufen, bessere Koordination unter den Ämtern und koordinierende Führung mit klarer Prioritätensetzung auf stadtteilbezogene Maßnahmen. In einer detaillierten Auflistung von vier bis heute noch nicht umgesetzten Maßnahmen im Stadtteil Dellbrück beschreiben die Kommunalpolitiker den nach ihrer Überzeugung viel zu langen Weg von der Beschlussfassung über die Planung bis zur Realisierung von Verbesserungen, die wenig kosten, aber den Bürgern viel bringen würden, wenn sie denn umgesetzt würden. Daraus ergebe sich ein Glaubwürdigkeitsverlust für die Politik, die dem Bürger nicht mehr vermitteln könne, warum solche jahrelangen Verzögerungen unvermeidlich seien. Im Gegenteil entstehe der Eindruck, dass in der Verwaltung eher Prestigeobjekte mit großer Außenwirkung als Priorität behandelt würden, während die Lebensqualität in den Stadtteilen aller geäußerter Veedelsseeligkeit zum Trotz offenbar eine geringere Rolle spiele.

Hier möchten die Politiker mit ihrem Offenen Brief eine Diskussion anstoßen, die möglichst zu einer stärkeren Berücksichtigung des alltäglichen Lebensumfelds der Bürgerinnen und Bürger führen soll.


Anlagen:
Offener Brief an Oberbürgermeisterin Henriette Reker
Offener Brief an Oberbürgermeisterin Henriette Reker (Pressemitteilung)
Auflistung geplanter und nicht umgesetzter Maßnahmen in Dellbrück



Der Bundestagswahlkampf hat begonnen!

Am Freitag, 11.08.2017 wurde um 18 Uhr traditionell der Straßenwahlkampf mit der Plakatierung der Kandidaten für den Bundestag begonnen.

Bei Nieselregen und herbstlichen Temperaturen beteiligten sich viele Mitglieder des SPD Ortsverein Köln Dellbrück an der Plakatierung.

Plakate mit dem Bundestagsabgeordneten und - Kandidaten Prof. Karl Lauterbach und Martin Schulz wurden aufgehängt.

In Deutschland wird am 24. September ein neuer Bundestag gewählt.

Unser Vorstandsmitglied, Thomas Mildenberger, beim plakatieren in größeren Höhen.



Als Dankschön lud uns am nächsten Tag Prof. Karl Lauterbach zu einem kleinen Imbiss nach Mühlheim ein.


Liebe Wählerinnen und Wähler,

wir danken allen, die bei der Landtagswahl unsere SPD und Martin Börschel gewählt haben.
Immerhin - Martin Börschel wurde mit einem guten Ergebnis direkt gewählt.

Mit herzlichen Grüßen
Ihr
Detlef Heints
Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Köln-Dellbrück



Landtagswahlkampf auf dem Dellbrücker Wochenmarkt

Sonne begrüßte die Besucherinnen und Besucher des Dellbrücker Wochenmarkts am letzten Aprildonnerstag. Davon profitierten auch die Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer der Dellbrücker SPD an ihrem Stand. Landtagsabgeordneter und SPD-Kandidat Martin Börschel war wieder vor Ort und sprach zusammen mit Ratsmitglied Horst Noack mit Stand- besuchern vor allem über Dellbrücker Themen wie die Neugestaltung des Marktplatzes, die Umsetzung der beschlossenen Tempo-20-Zone auf der Dellbrücker Hauptstraße und das Dauerproblem der Stickstoffoxyd-Belastung auf der Bergisch Gladbacher Straße. Als Vertreter der AfD direkt neben dem Stand der SPD ihren Stand aufbauten, zog die Besatzung des SPD-Standes demonstrativ ihre gelben Westen mit der Aufschrift „Gegen rechts“ an und zeigten damit Flagge.






Informationsveranstaltung zu Verkehrssituation und Schadstoffbelastung auf der Bergisch Gladbacher Straße

Der SPD-Ortsvererein Köln Dellbrück führte am 27.04.2017 eine Informationsveranstaltung zu Verkehrssituation und Schadstoffbelastung auf der Bergisch Gladbacher Straße durch, an der etwa fünfzig interessierte Bürgerinnen und Bürger teilnahmen. Ortsvereinsvorsitzender Detlef Heints führte durch die Veranstaltung. In den letzten Jahren hat sich der SPD-Ortsverein Köln-Dellbrück mit Ratsmitglied Horst Noack und Bezirksvertreter Hans Stengle trotz aller Widrigkeiten immer wieder für eine Verbesserung der Verkehrssituation und der Luft an der durch Stickstoffoxyde stark belasteten Bergisch Gladbacher Straße eingesetzt. Martin Börschel, Landtagsabgeordneter und SPD-Fraktionsvorsitzender im Rat der Stadt Köln, unterstützt seit langem die Dellbrücker Initiative.
Er stellte poiniert den aktuellen Sachstand dar und stand auf der Veranstaltung den Bürgerinnen und Bürgern Rede und Antwort.
Inhalte zu den einzelnen auf der Veranstaltung angesprochenen Problemen und vordringlich geforderten Maßnahmen:

Antrag der SPD im Verkehrsausschuss
Zukunft Verkehr - Maßnahmenkatalog
Informationsveranstaltung 27.04.2017







Landtagswahlkampf ist in vollem Gange

Mit der jährlichen Verteilaktion SPD-roter Ostereier begann in Dellbrück am Ostersamstag der Straßen-Wahlkampf für die Landtagswahl am 14. Mai 2017. Landtagsabgeordneter und Kandidat für den Stadtbezirk Mülheim, Martin Börschel, besuchte den Stand und, diskutierte mit Bürgerinnen und Bürgern und motivierte die Wahlkämpferinnen und Wahlkämpfer.

Auch am folgenden Samstag trotzten die Wahlkämpfer Wind und Wetter: rote Luftballons gehen immer gut! Dabei wurde auch über die Veranstaltung „Saubere Luft für die Bergisch Gladbacher Straße“ am 27. April 2017, 19:00 Uhr, SBK – Städtisches Seniorenzentrum,
Dellbrücker Hauptstraße 100a, 51069 Köln informiert.

Anschließend nahmen Vertreter des Ortsvereins, allen voran und bestens gelaunt Wahlkampfleiterin Anne Mark, an der Demonstration und Kundgebung „Köln stellt sich quer“ teil.




Der Landtagswahlkampf hat begonnen!

Am Freitag den 31.03.2017 wurde um 15 Uhr Traditionell der Straßenwahlkampf mit der Plakatierung der Kandidaten für den Landtag begonnen.

Bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen beteiligten sich viele Mitglieder des SPD Ortsverein Köln Dellbrück an der Plakatierung.

Plakate mit dem Landtagsabgeordneten und -Kandidaten Martin Börschel, mit der Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und Plakate zur Bergisch-Gladbacher Straße wurden aufgehängt.

In Nordrhein-Westfalen wird am 14. Mai ein neuer Landtag gewählt.

Unsere Wahlkampfleiterin, Anne Mark, (Bildmitte) bleibt ruhig und freundlich.
Rechts von ihr: Annemarie Steinmetz und Vorstandsmitglied Alexander Straub;
Linke Seite: Kassierer Heinz-Günter Boos;
im Hintergrund: der stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Sven Winter (links) und Vorstandsmitglied Markus Kaumanns.
Unser Kassierer Heinz-Günter Boos riskiert schon mal was und hat Spaß dabei.



Frühjahrsempfang 2017 des SPD-Ortsvereins Köln-Dellbrück

Gäste aus Dellbrücker Vereinen und interessierte Bürgerinnen und Bürger begrüßten Detlef Heints, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Köln –Dellbrück, und die Mitglieder des Ortsvereins im Gemeindesaal der Pauluskirche zum Frühjahrsempfang am 24. März 2017. SPD-Landtagsabgeordneter Martin Börschel sprach über wichtige Themen der Landespolitik wie Bildungsgerechtigkeit und Probleme der Luftreinhaltung bei steigendem Verkehrsaufkommen. Dabei ging er auch auf Probleme im Stadtbezirk Mülheim und aktuelle Dellbrücker Themen ein. Prof. Dr. Karl Lauterbach, SPD-Bundestagsabgeordneter und Gesundheitsexperte, stellte Themen der Gesundheits- und Sozialpolitik sowie den Umgang mit Geflüchteten in den Mittelpunkt seines kurzen Vortrags. Die Arbeit der Ökomenischen Flüchtlingsinitiative verdiente in seinen Augen besonderes Lob, weil sie es als erste aus der gesamten Republik geschafft hatte, gemeinsam mit Flüchtlingen auf seine Einladung einen Berlin-Besuch durchzuführen und damit den geflüchteten Teilnehmern die Arbeitsweise unserer demokratischen Institutionen vor Ort nahezubringen. In den anschließenden Gesprächen mit den Gästen und den Dellbrücker Mandatsträgern, SPD-Ratsmitglied Horst Noack und SPD-Bezirksvertreter Hans Stengle, gab es wieder einmal reichlich Gelegenheit zum Austausch.

SPD Fruehlingsempfang 2017
Aufmerksam folgten die Gäste den einleitenden Vorträgen
SPD Fruehlingsempfang 2017SPD Fruehlingsempfang 2017
Prof. Dr. Karl Lauterbach sprach engagiert über die Notwendigkeit einer Bürgerversicherung

SPD-Landtagsabgeordneter Martin Börschel machte auf die große Bedeutung der Landtagswahl aufmerksam und forderte alle auf, zur Wahl zu gehen
SPD Fruehlingsempfang 2017
Von links: Ortsvereinsvorsitzender Detlef Heints, Prof. Dr. Karl Lauterbach, Landtagsabgeordneter Martin Börschel, Bezirksvertreter Hand Stengle, Ratsmitglied Horst Noack



Halt des RRX in Mülheim gesichert

Am 2. März fand die RRX-Regionalkonferenz in Köln statt. Dies war der Startschuss zum am 08.03.2017 stattfindenden 1. Spatenstichs im Kölner Hauptbahnhof zur Realisierung dieses wegweisenden Projekts zur Verbesserung des Nahverkehrs im Ballungsraum Rhein-Ruhr.

Der Halt des RRX Köln-Mülheim ist in Bezug auf die Linien RE 1 und RE 5 in den aktuellen Verkehrsverträgen, die bis 2033 laufen, enthalten und somit aktuell gesichert. Das heißt, für die Nutzer der betreffenden Linien ändert sich zunächst nur, dass sie ab 2018 die modernen RRX-Züge nutzen werden.

Für die Zeit danach haben die Stadt Köln und der Rheinisch-Bergische- Kreis gemeinsam mit dem Nahverkehr Rheinland eine Machtbarkeits- studie zur Beibehaltung des Haltes Köln-Mülheim auch nach Realisierung der gesamten RRX-Infrastruktur erarbeiten lassen. Aus dieser geht hervor, dass mit überschaubarem Infrastrukturausbau im Bahnhof Köln-Mülheim (Gleis 0) bei positivem Nutzen-Kosten-Faktor die Realisierung von bis zu drei Halten pro Stunde möglich ist. Der Halt Köln-Mülheim ist im Bundeschienenwegeausbaugesetz (BSWAG) enthalten und in den Linienplan des RRX aufgenommen worden (siehe Grafik).

Der NVR (Nahverkehr Rheinland) geht davon aus, dass der Bahnhofs- umbau bis zur vollständigen Umsetzung des RRX realisiert und der Halt daher dauerhaft gesichert werden kann.



SPD-Ortsverein feierte auf der 40. Dellbrücker Straßensitzung

SPD-Ratsmitglied Horst Noack und SPD-Bezirksvertreter Hans Stengle trafen sich auf der 40. Dellbrücker Straßensitzung am Karnevalssamstag mit Mitgliedern des SPD-Ortsvereins zum gemeinsamen Schunkeln. Der Wettergott meinte es gut mit den Jecken, und so konnte das kühle Kölsch bei bester Stimmung genossen werden.




Der Dellbrücker Marktplatz wird schöner gestaltet

Über zwei Jahre wurde an dem Umgestaltungskonzept gefeilt und mit den Anwohnern und Interessenvertretern diskutiert. Nun kann die Umgestaltung des Dellbrücker Marktplatzes konkret geplant und umgesetzt werden. Details wie die Anzahl der Parkplätze, die Sicherung und Erweiterung der Außengastronomie für das Werk 2 und ausreichende Stellflächen für die Fahrzeuge der Marktbeschicker mussten geklärt werden.

Es ist ein Plan herausgekommen, der vor allem für die Kurzparker Vorteile bereit hält, die auf der Dellbrücker Hauptstraße einkaufen oder die z.B. einen Arzt aufsuchen möchten: Durch die Bewirtschaftung des gesamten Platzes wird nicht mehr wie bisher ein Großteil der Parkplätze von Langzeitparkern - teilweise aus anderen Gemeinden - belegt, wofür der Platz nicht vorgesehen ist.

Behauptungen von bestimmten Interessengruppen, eine Vielzahl von Parkplätzen fielen einfach weg, sind zu kurz gedacht und schlichtweg falsch. Es handelt sich beim Dellbrücker Marktplatz um einen zentralen Platz des Stadtteils, der viele Funktionen (wie z.B. das UHU Zelt an Karneval) hat, und der durch die Planungen aufgewertet wird. Das ist nicht nur eine Parkfläche. Zudem werden alle zum Parken vorgesehenen Buchten heute an die gestiegene Breite der PKW angepasst, um ein gefahrloses Ein- und Ausparken zu gewährleisten.

Planung: Umgestaltung Dellbrücker Marktplatz




Der RRX-Halt in Köln-Mülheim rückt immer näher!

Schon im September 2009 haben am Mülheimer Bahnhof SPD-Politiker aus Köln und Umgebung, u.a. der damalige Landtagsabgeordnete Marc Jan Eumann und Stadtrat Horst Noack, am Mülheimer Bahnhof Flugblätter verteilt, um auf die negativen Folgen für die Bürgerinnen und Bürger in Mülheim, aber auch für die Bürger und Bürgerinnen aus dem Rheinisch-Bergischen Kreis hinzuweisen, falls - wie damals vorgesehen - der RRX nicht in Mülheim halten sollte.

Nachdem sich der Verkehrsausschuss des Bundestages bei seinen Beratungen über den Bundesverkehrswegeplan 2030 auf einige Änderungen verständigt hat, wurde in dem Paket der RRX-Halt in Köln-Mülheim ausdrücklich in den vordringlichen Bedarf aufgenommen und damit das positive Kosten-Nutzen-Verhältnis bestätigt. Grundlage hierfür, so Horst Noack, Mitglied in der Verbandsversammlung Nahverkehr Rheinland (NVR), war unter anderem auch die Machbarkeitsstudie "RRX-Halt Köln-Mülheim", die im Hauptausschuss des NVR am 20 Januar 2017 vorgestellt wurde. Dafür wird ein Gleis 0 im Westen im Bereich des Empfangsgebäudes erstellt. Die Kosten belaufen sich auf einen Betrag zwischen 16 und 20 Mio. Euro.



Bürgerverein Thielenbruch - mit Horst Noack zum Düsseldorfer Landtag

Auf Einladung unseres SPD-Landtagsabgeordneten, Martin Börschel, reiste eine Delegation des Bürgervereins Thielenbruch am 26. Januar 2017 zu einer Bildungsfahrt nach Düsseldorf zum Landtag. Unser SPD-Ratsmitglied, Horst Noack, begleitete die 22 Mitglieder des Bürgervereins. Im Landtagsgebäude wurden den Gästen Informationen zum Landtag und dessen Arbeitsweise gegeben.

Nach dem Besuch im Plenarsaal, wo der Bürgerverein auf der Zuschauertribüne einen Teil der Debatte verfolgen konnte, stand Martin Börschel den Teilnehmern eine Stunde lang Rede und Antwort. Es wurden viele Themen angesprochen, aber die Probleme rund um die Bergisch Gladbacher Straße nahmen einen großen Teil der Diskussion in Anspruch. Positiv aufgenommen wurden die Inhalte eines Dringlichkeitsantrages der SPD-Fraktion zu diesem Thema. Siehe den Text auf dieser Website: Dringlichkeitsantrag der SPD-Fraktion zur Bergisch Gladbacher Straße.

Es gab es ein Erinnerungsfoto mit Gastgeber Martin Börschel. Bei abschließendem Kaffee und Kuchen im Landtagsrestaurant fand noch ein reger Gedankenaustausch zu vielen aktuellen Themen statt.


© 2017 SPD Köln-Dellbrück